Label: FUEGO | LC 08823
CD-Vertrieb: JARO
Online-Vertrieb: ZEBRALUTION
Buchhandels-Vertrieb: STINT

All songs composed by Achim Gätjen & Jens Ahlers, 
except: ‚Diese Nacht aus dieser Nacht‘ (Trad.)
‚Gute Nachrichten von unserem Planeten‘ by Achim Gätjen
‚Coney Island‘ by Achim Gätjen, Jens Ahlers, Michael Berger, Ralf Benesch
Poetry by Artur Becker
All songs arranged by Achim Gätjen, Jens Ahlers, Michael Berger, Ralf Benesch
Produced by Achim Gätjen & Jens Ahlers
Recorded at Kaphorn Studios and Alien Style Studio
Recording engineers: Jens Ahlers, Rolf Kirschbaum (Alien Style)
Cover artwork by FUEGO/Friedel Muders
© 2009 FUEGO
ein-kiosk-mit-elf-millionen

Ein Kiosk mit elf Millionen Nächten

€12.90

Artur Becker & Les Rabiates ist eine furiose Verknüpfung von grenzgängerischer Musik und quertreibender Poesie, beeinflusst von aktuellen Jazz-Tendenzen und untergründigem Rocktreiben, ein explosives Gemisch aus wortgewaltigen, manchmal subversiven Texten und einem brodelnden, stilistisch wild wuchernden Sound.

Art.-Nr.: 003. Kategorie: . Stichworte: , , , .

Produktbeschreibung

Artur Becker & Les Rabiates ist eine furiose Verknüpfung von grenzgängerischer Musik und quertreibender Poesie, beeinflusst von aktuellen Jazz-Tendenzen und untergründigem Rocktreiben, ein explosives Gemisch aus wortgewaltigen, manchmal subversiven Texten und einem brodelnden, stilistisch wild wuchernden Sound.

 

Also Leute, sagt Mama und Papa Goodbye, zieht eure sieben-meilen-moon-boots an, setzt die Antigravitations-Brillen auf. Artur Becker & Les Rabiates wurden schon am Mars gesichtet!!

 

line up: Artur Becker, vocals/lyrics; Michael Berger, Harmona 85 und andere analoge Abenteuer; Jens Ahlers, Schlagzeug; Ralf Benesch Gitarre und Bariton Sax; Achim Gätjen, Alt Sax und Elektrik.

 

Artur Becker, 1968 geboren als Sohn polnisch-deutscher Eltern in Bartoszyce (Masuren), lebt seit 1985 in Deutschland. Schreibt Romane, Erzählungen, Gedichte und Aufsätze, auch als Übersetzer tätig.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung “Ein Kiosk mit elf Millionen Nächten”